Möglicherweise erspart die HealOzonebehandlung Ihnen und Ihren Kindern in Zukunft Angst vor dem Zahnarztbesuch und Schmerzen bei herkömmlichen Füllungstherapien.

Das HealOzonegerät produziert einen heilenden Effekt mittels Ozon. Das stark desinfizierend wirkende Gas tötet innerhalb von Sekunden 99,99 Prozent der Karies-Bakterien ab, ohne dass dabei Zahnhartsubstanz entfernt werden muss.

Wie wird der Zahn mit Ozon behandelt?

Bei Verdacht auf Karies wird nach der gründlichen Reinigung der zu behandelnden Zahnoberfläche der potentielle Kariesschaden zunächst berührungsfrei mit einem Laser (Diagnodent) gemessen. Wird dabei ein bestimmter Wert überschritten und damit angezeigt, dass es sich um eine beginnende Karies handelt, so wird die kariöse Stelle mit einem speziellen Handstück für etwa 60 Sekunden mit Ozon behandelt.

Im Anschluss an diese Behandlung erfolgt ein sogenannter Remineralisierungsprozess. Dem Zahn werden über eine spezielle Flüssigkeit wichtige Mineralien und Fluoride in hoher Konzentration zugeführt. Das HealOzone Patienten-Kit fördert die komplette Remineralisierung innerhalb von 4-12 Wochen. Der Zahn bekommt die Chance, sich mit Hilfe natürlicher Prozesse wiederherzustellen. Maßgebend für den Erfolgr ist ihre häusliche Mundhygiene und in gewisser Weise natürlich auch die Bereitschaft, sich weniger "kariogen" zu ernähren.

Bei fortgeschrittenen Fällen von Karies erfolgt die Entfernung der kranken, nicht regenerationsfähigen Zahnsubstanz mit dem Bohrer. Durch die Kombination mit der Ozonbehandlung kann mehr Zahnsubstanz erhalten werden. Die Behandlung ist angenehmer, weniger zahninvasiv und durch die schonende Vorgehensweise reduzieren sich zudem eventuelle Beschwerden nach einer Behandlung.

Kinder schätzen die Behandlung mit HealOzone deshalb, weil dadurch oft auf die Spritze verzichtet werden kann.

  • Anwendungsbereiche der Ozonbehandlung
  • Kariesvorbeugung
  • Wurzelkanaldesinfektion
  • Desinfektion von Zahnflächen
  • bei der Behandlung sensibler Zahnhälse
  • vor dem Versiegeln von Zähnen
  • vor dem Legen von Füllungen (minimalinvasive Kariesbehandlung)
  • vor dem Einsetzen von Kronen und Inlays
  • Behandlung von Viruserkrankungen (z.B. Herpes) oder anderen Mundschleimhautläsionen (z.B. Aphthen).
  • Kosten: ca. 30 € pro Zahn/Behandlung